Masurenforschung

Plöwken, Kreis Oletzko, Ostpreußen, Preußen



 

Geographische Breite: 54.123641043666254, Geographische Länge: 22.584877465136742

Informationen bei Wikipedia (auf Deutsch) : [Plöwken] [Kreis Oletzko] [Ostpreußen] [Preußen]
(Die oben angegebene Links wurden automatisch erzeugt.)

Informationen im Genealogischen Ortsverzeichnis (GOV)
Informationen im genealogy.net wiki

Notizen: Plöwken mit Klein-Plöwken (Jeworken), PLEWKI. 1938: 485 Einwohner. Alte Namen: Pleffken, Pleffky. - Der Ort zu Lehnrecht verliehen am 6. Mai 1562. Herzog Albrecht verschrieb 150 Hufen, zusammen mit Billstein und Drosten, siehe Billstein. - Verwawaltung um 1800: Adliges Dorf, Landkreis Treuburg, Justizkreis Lyck, Amt Bolken, Kirche Merunen. - Im Jahre 1938: Standesamtsbezirk Merunen. Schiedsamtsbezirk Merunen. Bezirksbauernschaft Merunen, Ortsbauernführer August Pyko aus Plöwken. Postort Merunen. Zweiklassige Volksschule Plöwken, 1. Lehrer Ernst Fisdilin, 2. Lehrer Fritz Dreibrodt. Gendarmerie-Abteilung Reimannswalde. Gendarmerie-Amt Merunen, Gendarmerie-Posten 1 und 2 Plöwken. Fleischbeschaubezirk Merunen.
Ortsteil Klein-Plöwken, früherer Name Jeworken, schon zur Herzogszeit als Pleffker oder Jeworker Mühle bekannt, bei der die Meruner Bauern Scharwerksdienste leisten und mahlen lassen mußten. - Verwaltung um 1800: Königliche Wassermühle, Landrätlicher Kreis Treuburg, Justizkreis Lyck, Amt Bolken, Kirche Merunen. Seit 1858 ist der Ortsteil mit Plöwken vereinigt.


Stammbaum: Zufallsfunde Masuren

OpenStreetMap

Geographische Breite: 54.12360214669211, Geographische Länge: 22.587557674422328

Informationen bei Wikipedia (auf Deutsch) :
Fatal error: Cannot redeclare wikis() (previously declared in /www/htdocs/w00d15c3/agoff/masuren/placesearch.php:340) in /www/htdocs/w00d15c3/agoff/masuren/placesearch.php on line 340