Masurenforschung

Borawsken, Kreis Oletzko, Ostpreußen, Preußen



 

Geographische Breite: 54.1006327, Geographische Länge: 22.627161800000067

Informationen bei Wikipedia (auf Deutsch) : [Borawsken] [Kreis Oletzko] [Ostpreußen] [Preußen]
(Die oben angegebene Links wurden automatisch erzeugt.)

Notizen: Deutscheck (Groß‑Borawsken), mit Klein‑Deutscheck (Klein‑Borawsken), BORAWSKIE. Benannt entsprechend der Lage an der deutschen Ostgrenze. 1938: 465 Einwohner. Vorheriger Name Borawsken. ‑ Als Bauerndorf 1567 gegründet. Herzog Al­brecht verschrieieb durch Amtshauptmann Lohrentz von Halle, auch Reinke ge­nannt, dem Jakob Sobich und Jordan Borawski die 6 Hufen, welche ihr Vater Peter Borafski erhalten hat, 60 Hufen mit Zinsbauern zu besetzen. ‑ Verwaltung um 1800: Meliertes Dorf, Landkreis Treuburg, Justizkreis Lyck, Amt Bolken, Kirche Merunen. ‑ Im Jahre 1938: Standesamtsbezirk Eichhorn. Schiedsamts­bezirk Merunen. Bezirksbauernschaft Merunen, Ortsbauernführer Friedrich Plotzitzka aus Jarken. Postort Legenquell. Einklassige Volksschule Deutscheck mit Lehrer Wilhelm Wasgindt. Gendarmerie‑Abteilung 1 Treuburg. Gendarmerie-­Amt Eichhorn. Gendarmerie‑Posten Deutscheck/Ostpr. Fleischbeschaubezirk Deutscheck, Fleischbeschauer Kruska aus Deutscheck und sein Stellvertreter Kleschnitzki aus Merunen. Zollamt mit Grenzübertrittsstelle nach Polen.
Ortsteil Klein‑Deutscheck/Ostpr. hieß vorher Klein‑Borawsken. Bauerndorf, seit 1898 von Deutscheck als eigener Ort abgetrennt, doch bereits auf der amtlichen Karte von 1868 erwähnt.


Stammbaum: Zufallsfunde Masuren

OpenStreetMap

Geographische Breite: 54.1006327, Geographische Länge: 22.627161800000067

Informationen bei Wikipedia (auf Deutsch) :
Fatal error: Cannot redeclare wikis() (previously declared in /www/htdocs/w00d15c3/agoff/masuren/placesearch.php:340) in /www/htdocs/w00d15c3/agoff/masuren/placesearch.php on line 340