Masurenforschung

Lakellen, Kreis Oletzko, Ostpreußen, Preußen



 

Geographische Breite: 54.17, Geographische Länge: 22.43

Informationen bei Wikipedia (auf Deutsch) : [Lakellen] [Kreis Oletzko] [Ostpreußen] [Preußen]
(Die oben angegebene Links wurden automatisch erzeugt.)

Informationen im Genealogischen Ortsverzeichnis (GOV)
Informationen im genealogy.net wiki

Notizen: Schönhofen/Ostpr. (Lakellen), LAKIELE. Zurückführung auf den früheren Namen. 1938: 615 Einwohner. Frühere Namen: Lakellen, Schönhoffstädt, Schönhoff, Lackellen, Schidlitzki. - Zu Lehnrecht verliehen am 17. Juni 1566. Herzog Albrecht verschrieb dem Hans Wolffeldt 60 Hufen Wald und Morgen „Zudna Schedlisken“ mit dem Recht, 1 Mühle und 1 Krug anzulegen. - Verwaltung um 1800: Erbfreies Dorf, Landrätlicher Kreis Treuburg, Justizkreis Lyck, Amt Bolken, Kirche Schareiken. - Im Jahre 1938: Standesamtsbezirk Reimannswalde. Schiedsamtsbezirk Schareiken. Bezirksbauernschaft Schönhofen mit Bezirksbauernführer Emil Kullak, Ortsbauernführer Otto Kullak aus Schönhofen. Post Reimannswalde. Zweiklassige Volksschule Schönhofen/Ostpr. mit 1. Lehrer Max Kraemer, 2. Lehrer Herbert Hoboy. Gendarmerie-Abteilung Reimannswalde. Gendarmerie-Amt und -Posten 3 Reimannswalde. Fleischbeschaubezirk Schönhofen/Ostpr., Fleischbeschauer Gerhard aus Schönhofen/Ostpr., sein Stellvertreter Tierarzt Borowski aus Reimannswalde.

Stammbaum: Zufallsfunde Masuren

OpenStreetMap

Geographische Breite: 54.17001184305213, Geographische Länge: 22.450294945605492

Informationen bei Wikipedia (auf Deutsch) :
Fatal error: Cannot redeclare wikis() (previously declared in /www/htdocs/w00d15c3/agoff/masuren/placesearch.php:340) in /www/htdocs/w00d15c3/agoff/masuren/placesearch.php on line 340