Masurenforschung

Masuhren, Kreis Oletzko, Ostpreußen, Preußen



 

Geographische Breite: 54.08015900674457, Geographische Länge: 22.255287621386742

Informationen bei Wikipedia (auf Deutsch) : [Masuhren] [Kreis Oletzko] [Ostpreußen] [Preußen]
(Die oben angegebene Links wurden automatisch erzeugt.)

Notizen: Masuren (Masuhren) mit Forsthaus Pillwung, MAZURY. Benannt nach dem Namen der Begründer. 1938: 412 Einwohner. Früherer Name: Masuhren. ‑ Bauerndorf, 1566 gegründet. Herzog Albrecht verschrieb durch Amtshauptmann Lohrentz von Halle, auch Reinke genannt, den Söhnen des Masur von Plotzitznen, Moyses, Tennig und Bartusch, 2 Hufen, dem Pawel Gelch 1 Hufe, 27 Hufen mit Zinsbauern zu besetzen. ‑ Verwaltung um 1800: Meliertes Dorf, Landrätlicher Kreis Treu­burg, Justizkreis Lyck, Amt Bolken, Kirche Bolken. ‑ Im Jahre 1938: Standes­amtsbezirk Bolken. Schiedsamtsbezirk 2 Bolken. Bezirksbauernschaft Masuren, Bezirksbauernführer Fritz Kolwa aus Masuren, Ortsbauernführer Gustav Nogga aus Masuren. Post Masuren. Postkraftwagenhaltestelle Masuren. Zweiklassige Volksschule Masuren mit 1. Lehrer Walter Ziehe. Ländliche Berufsschule Rogon­nen. Gendarmerie‑Abteilung I Treuburg. Gendarmerie‑Amt Griesen, Gendarme­rie‑Posten Rogonnen. Fleischbeschaubezirk Rogonnen. Hebamme Anna Broziew­ski aus Masuren.
Ortsteil Försterei Pillwung, auf der amtlichen Karte der Landesaufnahme von 1868 verzeichnet, sonst keine Angaben.


Stammbaum: Zufallsfunde Masuren

OpenStreetMap

Geographische Breite: 54.0803255, Geographische Länge: 22.256010599999968

Informationen bei Wikipedia (auf Deutsch) :
Fatal error: Cannot redeclare wikis() (previously declared in /www/htdocs/w00d15c3/agoff/masuren/placesearch.php:340) in /www/htdocs/w00d15c3/agoff/masuren/placesearch.php on line 340